UKM Hirntumorzentrum

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch des Patienten durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Besuchende müssen zudem folgende Nachweise vorlegen (diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren):

- einen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund (max. 48h alt - abweichende Regelungen sind je nach Bereich möglich)

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Ab Montag, 23.08.21, gilt für ambulante Patientinnen und Patienten sowie ihre Begleitpersonen die 3G-Regel. Das heißt: Wer das Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung vorweisen oder einen negativen Corona-Test. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Antigen-Schnelltest ist ausreichend. In besonders gefährdeten Bereichen (z.B. Onkologie) kann es abweichende Regelungen geben, die individuell mit Patient:innen und Besucher:innen besprochen werden. Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Mobil mit Hirntumor: „Sportlich unterwegs in Münster und den Bergen!“

Infoveranstaltung zu aktuellen Studien & (Schnee-) Sport in den Bergen

„Schon dich lieber!“ Häufig bekommen Patienten diesen Satz zu hören, obwohl sie innerlich Lust verspüren, wieder aktiver zu werden. Ist Sport nach Hirntumor-Operationen wirklich so gefährlich? Und wie sieht es mit Schneesportarten aus? 

Von unseren wissenschaftlichen Ergebnissen und persönlichen Erfahrungen rund um den Sport mit Hirntumorpatienten möchten wir gerne berichten und Ihnen helfen, nach Diagnose und Therapie wieder körperlich aktiv zu werden – vielleicht sogar auf einer gemeinsamen Skifahrt ins Kleinwalsertal vom 5. - 12. März 2022?!

Wann: Samstag, 25.09.2021, 10.30 - 13.00 Uhr
Wo: Bakenhof, Roxeler Str. 376,  48161 Münster 
Kontakt: Priv-Doz. Dr. Dorothee Wiewrodt
dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de
Anmeldung: Per E-Mail bitte bis zum 21.09.21
Veranstalter: Klinik für Neurochirurgie, UKM
Direktor: Prof. Dr. W. Stummer

Dank der Unterstützung durch den Förderverein ZNS ist das Angebot für die Teilnehmer kostenfrei.

Programm

10.30 Uhr Begrüßung
Priv.-Doz. Dr. D. Wiewrodt, R. Brandt

10.40 Uhr Erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie: „Mobil mit Hirntumor (MMH)“
J. Jost (Doktorandin, Studienassistentin)

11.05 Uhr Studienergebnisse der Zafernafahrt 2019
Dr. C. Ramroth (Autor der Studie)

11.30 Uhr Planung der Skifahrt 2022
R. Brandt (Diplom-Trainer, Skilehrer)

12.00 Uhr Diskussion und Austausch
J. Jost, C. Ramroth, R. Brandt, D. Wiewrodt

13.00 Uhr Veranstaltungsende

"Kreativ unterwegs!"

Virtuelle Führung und Workshop im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster anlässlich des Welthirntumortags

Seit einigen Jahren schon bietet das Hirntumorzentrum des Universitätsklinikum Münster ein kunstbasiertes Angebot für Hirntumorpatient:innen und deren Angehörige in Kooperation mit dem Kunstmuseum Pablo Picasso Münster an. Das ca. einmal im Monat stattfindende Angebot „Kunst als (Über-) Lebensmittel“ bietet Betroffenen die Möglichkeit, an Führungen und Workshops teilzunehmen – während der Pandemie natürlich online. 

Im Rahmen der Evalulationsstudie „Kunst und Coping bei Hirntumorpatient:innen und Angehörigen im musealen Raum“ zeigte sich schon jetzt, dass die Teilnehmenden von dem Angebot stark profitieren: Sie erfahren ein Stück Normalität, können sich untereinander austauschen und in einem geschützten Rahmen an einer kulturellen Veranstaltung teilnehmen – das wiederum führt zu neuem Mut, mehr Lebensfreude und einer neuen Sicht auf Altbekanntes. Frau PD Dr. Dorothee Wiewrodt aus der Klinik für Neurochirurgie arbeitet übrigens in Kooperation mit der Medical School Hamburg und der Katholischen Hochschule Freiburg. Gemeinsam werten diese die Fragebögen und Interviews zu den Museumsbesuchen derzeit noch weiter wissenschaftlich und systematisch aus. 

Der nächste Online-Museumsbesuch findet anlässlich des Welthirntumortags am Samstag, den 12.06., zwischen 10.00 und 11.30 Uhr per Zoom statt. Alle Hirntumorpatient:innen, Angehörige und Freunde sind herzlich eingeladen „vorbeizuschauen“ und beim anschließenden Workshop mitzumachen.

„Vor Ort“ dabei & für weitere Informationen:
Priv.-Doz. Dr. Dorothee Wiewrodt
Neurochirurgin und Psychoonkologin
des UKM Hirntumorzentrum
dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de

Sie können sich am Veranstaltungstag unter folgendem Link einwählen:

https://us02web.zoom.us/j/82959536185?pwd=M3Q3dG1qV3JKVi9BYTdBQXYrUlNkQT09

Meeting-ID: 829 5953 6185
Kenncode: 332268

Welthirntumortag 2019: „Sportlich unterwegs! Den persönlichen Zielen entgegen“

„Schon Dich lieber!“ Häufig bekommen Patienten diesen Satz zu hören, obwohl sie innerlich Lust verspüren, wieder aktiver zu werden oder auch bis an die eigenen körperlichen Grenzen zu gehen. Ist Sport nach Hirntumoroperation wirklich so gefährlich? Und wie gehen Spitzensportler damit um? Nora Hansel, Weltmeisterin im Para-Triathlon, und Hobby-Athleten berichten von ihren persönlichen Erfahrungen, Sorgen und Erfolgserlebnissen und wie sie es geschafft haben, nach Diagnose und Therapie wieder körperlich aktiv zu werden. Neben weiteren Informationen rund um das Thema „Sport nach Hirntumoroperation“ wird es beim gemeinsamen Essen ausreichend Zeit zum persönlichen Austausch geben.

Wann: Samstag, 08.06.2019, 10.00 – 15.00 Uhr
Wo: Bakenhof, Roxeler Straße 376, 48161 Münster
Weitere Infos: Priv.-Doz. Dr. Dorothee Wiewrodt: dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de
Kosten und Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bitte bis zum 04.06.2019

Welthirntumortag 2018: „Das Leben wieder spüren!“
Trotz Hirntumor mit dem Rennrad durch die Pyrenäen? Monika Edelkötter hat gewagt, was sich viele Gesunde nicht zutrauen. „Erst hatte ich Zweifel, ob das klappt“, so die Münsteranerin. „Aber ich habe es geschafft!“  Bei der Infoveranstaltung „Wieder unterwegs! Von der Klinik in die Welt“ des UKM Hirntumorzentrums am Samstag, 16. Juni 2018, anlässlich des diesjährigen Welthirntumortags möchte sie nun gemeinsam mit anderen Betroffenen von ihren Reiseerlebnissen, von Schwierigkeiten und schönen Momenten berichten – und damit Mut machen. Weitere Informationen...Wieder unterwegs! Von der Klinik in die Welt
Samstag, 16.06.2018, 10-14 Uhr, 
Restaurant Bakenhof (Roxeler Str. 376, Münster), 
Eintritt frei. Anmeldung: Dorothee.Wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de
Wir rocken das!
Psychoonkologie mit Schwung!
Eine Veranstaltung anlässlich des Welthirntumortags 2017 Zu Rock und Pop als Lion Dance oder auch zu zweit im Walzerschritt… Mit Musik und körperlicher Aktivität bringen wir das Gehirn auf Schwung und die Synapsen zum Swingen! Unter der Anleitung eines professionellen Tanzlehrer-Teams gilt es, den Rhythmus zu spüren, sich im Takt zu bewegen, sich Schrittfolgen zu merken und sich dann auch noch mit viel Spaß im Raum zu bewegen. Aktivitäten, die Körper, Geist und Koordination fordern! Alternativ gibt es ein künstlerisch-kreatives Programm, bei dem durch spannende Übungen alle sieben Sinne angesprochen und erfahrbar gemacht werden. Während der gesamten Veranstaltung wird es Gelegenheit geben, mit Experten auf den Gebieten des Persönlichen Trainings, der Kunsttherapie und der Psychoonkologie persönlich ins Gespräch zu kommen. Wann: 10.06.2017, von 11.00 bis circa 14.30 Uhr
Veranstalter: UKM Hirntumorzentrum
Wo: Gymnastikraum, Psychologie und Sportwissenschaft,
Fliednerstraße 21, 48149 Münster Anmeldung erbeten unter
dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de
Tag mit Islandpferden
Bereits zum vierten Mal findet am Sonntag, 14.5.2017, von 14 bis 18 Uhr, der „Tag mit Islandpferden" statt. Eingeladen sind Hirntumorpatienten, einen ganz besonderen Tag mit der Familie im Grünen zu verbringen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, die Pferde kennenzulernen und natürlich auf Wunsch auch zu reiten. Weitere Informationen finden Sie hier.
NOA Winterschool 2016
Am 1. und 2. Dezember 2016 treffen sich renommierte Wissenschaftler und erfahrene Kliniker aus ganz Deutschland, um allen neuroonkologisch Interessierten ihr Wissen weiterzugeben: Von praxisnahen Tipps bis „Wie beeinflussen molekulare Marker die Therapieentscheidung?“ wird es ein breites Spektrum an Themen geben. Dazu gehören „Therapieoptionen beim Meningeom“ genauso wie die „Medulloblastombehandlung im Kindes- und Erwachsenenalter“ oder auch „Aktuelles aus der Studienlandschaft“ und die „Gliom-News“. Neben der Präsentation von aktuellen Forschungsergebnissen soll die NOA Winterschool aber auch eine Plattform sein, um sich mit den einzelnen Fachexperten auszutauschen und von deren langjähriger Erfahrung zu profitieren. Wann: Donnerstag, 1.12.2016, und Freitag, 2.12.2016
Wo: LWL-Museum für Kunst und Kultur
Körperliche Aktivität und Musik
Am Samstagnachmittag, den 8.10.16 von 15 bis 18 Uhr bietet das UKM Hirntumorzentrum einen Tanz-Nachmittag für Patienten und ihre Partner an. Dabei stehen neben dem Austausch untereinander vor allem die Bewegung zur Musik, allein, zu zweit oder auch in der Gruppe im Vordergrund. Wo: Haupthalle Horstmarer Landweg 51, Gymnastikraum.
Tag mit Islandpferden
Bereits zum dritten Mal findet am Sonntag, 11.9.2016, von 11 bis 16 Uhr, der „Tag mit Islandpferden" statt. Eingeladen sind Hirntumorpatienten, einen ganz besonderen Tag mit der Familie im Grünen zu verbringen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, die Pferde kennenzulernen und natürlich auf Wunsch auch zu reiten. Weitere Informationen finden Sie hier.
Führung durch das Kunstmuseum Pablo Picasso für Hirntumorpatienten und ihre Angehörigen
Anlässlich des Welthirntumortages 2016 lädt das UKM Hirntumorzen-
trum betroffene Patienten und ihren Angehörigen am Freitag, den 27. Mai von 15 bis 17 Uhr zu einer Führung durch die aktuelle Ausstellung „Von Arp bis Picasso“ in das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster. Nach der Führung können die Teilnehmer während eines  Workshops in der Werkstatt des Museums unter der Leitung von Britta Lauro (Museumspädagogin) selbst kreativ werden. Bis 18 Uhr gibt es dann bei Kaffee und Kuchen im Restaurant „La Californie” Gelegenheit sich auszutauschen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Tag mit Islandpferden
Nach den vielen positiven Rückmeldungen findet am Sonntag, 22.5.2016, von 11 bis 16 Uhr, der zweite „Tag mit Islandpferden" statt. Eingeladen sind Hirntumorpatienten, einen ganz besonderen Tag mit der Familie im Grünen zu verbringen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, die Pferde kennenzulernen und natürlich auf Wunsch auch zu reiten. Weitere Informationen finden Sie hier.
„Was Sie schon immer über das Gehirn wissen wollten...“
Nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren veranstaltet das UKM Hirntumorzentrum des Zentrums für Krebsmedizin (Comprehensive Cancer Center Münster – CCCM) anlässlich des Welthirntumortags 2015 am Freitag,  12. Juni, die Informationsveranstaltung „Faszination Gehirn“. Experten erklären in allgemeinverständlichen Vorträgen Wissenswertes über dessen Aufbau, Funktion und mögliche Erkrankungen.

„ Give me a ticket for an aeroplane …“

Unter diesem Motto lädt der Frauenchor VocaLisa zu einer musikalischen Reise um die Welt . Das A-Cappella-Benefizkonzert zugunsten von Hirntumorpatienten findet am Samstag, 1. November 2014, ab 18.00 Uhr in der Lukas-Kirche am Coesfelder Kreuz statt.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Bundesweit erstes zertifiziertes Zentrum für Hirntumoren

Gemeinsam zum Erfolg: UKM Hirntumorzentrum überzeugt bei der Prüfung der Deutschen Krebsgesellschaft.
Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier.

Einführung eines psychoonkologischen Screenings:

Die Diagnose „Hirntumor" kann Ängste und Unsicherheiten auslösen. Um die Betroffenen nicht mit diesen möglichen Gefühlen allein zu lassen, haben wir das Psychoonbkologische Screening eingeführt. Weitere Infos finden Sie hier.
 
 
 
 
Neuroonkologische Sportsprechstunde

Jeden Freitag zwischen 9.00 und 11.00 Uhr
Anmeldung unter
T 0251 83-47489

Weitere Informationen...

„Darf ich nach einer Hirntumor-Op noch Sport machen?“ „Wann darf ich damit anfangen?“„Welche Sportart ist geeignet?“ und „Wie stark darf ich mich belasten?“

Immer mehr Betroffene fragen nach körperlicher Aktivität und vielleicht haben Sie sich diese oder ähnliche Fragen auch schon gestellt? Nicht immer ist die Antwort einfach oder klar. Am UKM haben wir seit vielen Jahren Erfahrung mit dem „Persönlichen Trainingsprogramm für Hirntumorpatienten“.  Da wir um die positiven Effekte von körperlicher Aktivität auf den Körper, aber auch das psychische Wohlbefinden wissen und um der vielerorts herrschenden Unsicherheit zum Thema „Sport und Hirntumoren“ zu begegnen, möchten wir unsere Expertise gerne zur Verfügung stellen und bieten  ab sofort die „Neuroonkologische Sportsprechstunde“ an.

Alle Patienten nach einer Hirntumoroperation können sich hier von dem Oberarzt in der Neurochirurgie Dr. Lars Lemcke und dem erfahrenen Sportwissenschaftler und Diplomtrainer Ralf Brandt beraten lassen. Ziel ist es, Ihre Fragen zu beantworten, Ängste zu nehmen und gemeinsam ein individuelles Sportkonzept zu entwickeln. Die langfristige sportliche Anbindung sollte heimatnah erfolgen,  bei der wir Sie auch gerne unterstützen.

Leitung:
Dr. Lars Lemcke
Dipl. Trainer Ralf Brandt

Spezialsprechstunde für Neuroonkologie und Sport:

Jeden Freitag zwischen 9.00 und 11.00 Uhr
Anmeldung unter 0251-83-47489

 

Besuche im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

Betroffene und ihre Angehörigen sind herzlich zu unseren zweistündigen Museumsbesuchen im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster eingeladen. Führung und Workshop sind kostenfrei und durch Spenden finanziert. Wer Spaß an Kunstbetrachtung und gutem Austausch untereinander hat, ist herzlich willkommen. Wir treffen uns um kurz vor 15.00 Uhr im Foyer des Museums.

Immer freitags, von 15.00 bis 17.00 Uhr

  • 5.3.2021
  • 23.4.2021
  • 15.5.2021
  • 12.6.2021
  • 3.9.2021
  • 24.9.2021
  • 29.10.2021
  • 26.11.2021
Studie:
Kunst und Coping bei HirntumorpatientInnen und Angehörigen im musealen Raum

(in der Auswertung)